Logo DEINsWEGer Karin neu 400

Hallo du Liebe, hallo du Lieber,

wir stehen wieder an einem Startpunkt. Ein neues Jahr hat gerade begonnen und was wir sicher wissen, ist, dass wir in 12 Monaten wieder unendlich viele, kleine und große, ersehnte und unwillkommene Erfahrungen machen werden.

Das neue Jahr lädt uns zur Stille und zum Nichtwissen ein. Die Leere aushalten zu können, ist ein Geschenk. Wie gehst du damit um? Packst du sie sogleich voll mit Zielen, Plänen und Handlungen oder lässt du sie zu dir sprechen? Tauchen Sehnsüchte auf? Spürst du Panik oder Vertrauen? Was macht die Ungewissheit mit dir? Du kannst dir gewiss sein, alles, was kommt, ist gut für dich, sonst wäre es nicht in dein Leben gebracht worden. Wir folgen unserem göttlichen Seelenplan und "leidvolle" Erfahrungen warten auf Heilung. Ja, sie geben dir die Chance, dieses Thema zu heilen - auch wenn du schon die zehnte Ehrenrunde damit drehst. Du bekommst wieder die Möglichkeit, mehr Licht in die Sache zu bringen!

 

Verliebst du dich noch immer in den vermeintlich "falschen" Partner oder in die "falsche" Partnerin? Sie können nichts dafür, sie sind Platzhalter, um dir dein Bild von der Liebe zu spiegeln. Vielleicht ist die Liebe mehr und anders, als du sie dir vorstellst.

Oder läufst du noch immer dem Geld hinterher und verbiegst dich, damit du "mehr" hast und "wichtiger" bist? Kein Geld im Außen kann dir deinen Wert geben. Vielleicht ist es an der Zeit, deinen Wert in dir zu erkennen?

Oder glaubst du noch immer, die Situation im Außen muss sich verändern, damit du endlich glücklich sein kannst? Und die Situationen verändern sich manchmal mehr und manchmal weniger zu deinem Gunsten. Dann ist dein Thema, das Annehmen zu lernen. Die Gedanken über Situationen erzeugen das Leid, nicht die Situation selbst. Ungewolltes zu nehmen ist ein großer Akt der Liebe und das Gegenteil von Hilflosigkeit.

Das wünsche ich dir und mir, das "Große" und das "Kleine", das "Unerwünschte" und das "Heißersehnte" im Jahr 2020 bewusst anzunehmen.

Wir sind alle miteinander verbunden und welche ungeheure positive Kraft stecken wir damit in unser Energiefeld!
Ein liebevoller Blick, ein Lächeln, eine zärtliche Geste, ein wohlwollender Gedanke, ein achtsames Wahrnehmen der Natur, das behutsame Versorgen von Lebewesen, ein nettes Wort - die Zeichen der Liebe sind unerschöpflich.

Die größte Prüfung besteht darin, Dinge, Situationen und Menschen zu lieben, welche wir "so" nicht haben wollen:
"Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdiene, weil dann brauche ist es am dringendsten!"

In diesem Sinne, stellen wir uns der Herausforderung!

♥lich Karin